New Talents


Alredo Zinola

Der Performer und Choreograf Alfredo Zinola studierte modernen Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen und hat einen Abschluss in Anthropologie – Interkulturelle Kommunikation der Universität Turin. Sein Schaffensprozess basiert auf der Kollaboration mit anderen Künstlerinnen und Künstlern. Mit Felipe Gonzàlez hat er ein Performance-Format für ein jüngeres Publikum entwickelt; ihr erstes Werk war PRIMO (2013), ein zeitgenössisches Unterwasser-Tanzstück, das in einem Schwimmbecken auf der Bühne stattfand. Mit dem Performer Maxwell McCarthy entstanden NERO (2015), ein Stück, über die Dunkelheit, und PARTY (2016), ein Tanzerlebnis für Kinder. Die Zusammenarbeit mit Ameri Ximena führte zu ATO (2014), einer ortsspezifischen Performance in der Privatwohnung einer Familie, und Bomba mix (2015), einem Stück über Kinder-Klischees und Marketingstrategien.

„Mein Interesse gilt der Produktion von zeitgenössischen Tanzstücken für Kinder. Inspirieren lasse ich mich dabei vom Verhältnis der Gesellschaft zur Welt der Kinder. Ich versuche, ein konsequentes und kompromissloses Erlebnis zwischen Publikum und Performer zu schaffen.“ Alfredo Zinola

Internetseite:
www.alfredozinola.com

  • PARTY // VIDEO
  • Bomba Mix // Video
  • Primo // VIDEO
  • NERO // Video

Özlem Alkis

Özlem Alkis arbeitet als Choreografin und Performerin an transdisziplinären Formaten und präsentiert ihre Arbeiten in Form von Bühnenstücken, Video – Präsentationen und Installationen. Sie wurde in Istanbul geboren und lebt derzeit in Köln. 2003 hat sie im Rahmen des ex.e.r.ce-Programms des Centre Chorégraphique National de Montpellier studiert, und nahm darauf am choreografischen Forschungsprojekt essais des Centre National de Danse Contemporaine-Angers teil. Sie ist eine der GründerInnen des Amber Art and Technology Festival in Istanbul und war hier auch Co-Direktorin bis 2012. In 2012 hat sie außerdem die Istanbuler Version des Special Issue European Project geleitet, welches die Entwicklung diskursiver Verfahrensweisen in den darstellenden Künsten fördert. An der Hochschule für Musik und Tanz Köln belegt sie ab 2012 den Masterstudiengang Tanzvermittlung im zeitgenössischen Kontext. 2015 hat sie ein Stipendium der Berliner Akademie der Künste erhalten und ist seitdem Teil des Künstlerkollektivs „ehrenfeldstudios“ in Köln.

Internetseite:
www.ozlemalkis.com


Julio César Iglesias Ungo

Der gebürtige Kubaner ist Choreograf, Regisseur und Tänzer. Er studierte an der nationalen Tanzakademie Kuba, der Escuela Nacional de Artes La Habana, zeitgenössischen Tanz und war Mitglied der nationalen Tanzkompanie. Als Tänzer arbeitete er in zahlreichen internationalen Kompanien in Europa, Kuba und Lateinamerika, u. a. mit Samir Akika/Unusual Symptoms, La Intrusa/Damián Muñoz Danza und zuletzt bei „Ultima Vez“ des bekannten belgischen Choreografen Wim Vandekeybus. Als Choreograf hat er u.a. für das Renegade Theater und das Schauspielhaus Bochum Stücke entworfen und erhielt u.a. den Zuschlag für eine Auftragsarbeit für das Nederlands Dans Theater. Sein dynamischer Stil als Tänzer findet sich auch in seinen choreografischen Arbeiten wieder, die sich durch eine hohe Physis und eine experimentelle Tanztheater-Ästhetik auszeichnet.


New Talents


Alredo Zinola

Der Performer und Choreograf Alfredo Zinola studierte modernen Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen und hat einen Abschluss in Anthropologie – Interkulturelle Kommunikation der Universität Turin. Sein Schaffensprozess basiert auf der Kollaboration mit anderen Künstlerinnen und Künstlern. Mit Felipe Gonzàlez hat er ein Performance-Format für ein jüngeres Publikum entwickelt; ihr erstes Werk war PRIMO (2013), ein zeitgenössisches Unterwasser-Tanzstück, das in einem Schwimmbecken auf der Bühne stattfand. Mit dem Performer Maxwell McCarthy entstanden NERO (2015), ein Stück, über die Dunkelheit, und PARTY (2016), ein Tanzerlebnis für Kinder. Die Zusammenarbeit mit Ameri Ximena führte zu ATO (2014), einer ortsspezifischen Performance in der Privatwohnung einer Familie, und Bomba mix (2015), einem Stück über Kinder-Klischees und Marketingstrategien.

„Mein Interesse gilt der Produktion von zeitgenössischen Tanzstücken für Kinder. Inspirieren lasse ich mich dabei vom Verhältnis der Gesellschaft zur Welt der Kinder. Ich versuche, ein konsequentes und kompromissloses Erlebnis zwischen Publikum und Performer zu schaffen.“ Alfredo Zinola

Internetseite:
www.alfredozinola.com

  • PARTY // VIDEO
  • Bomba Mix // Video
  • Primo // VIDEO
  • NERO // Video

Özlem Alkis

Özlem Alkis arbeitet als Choreografin und Performerin an transdisziplinären Formaten und präsentiert ihre Arbeiten in Form von Bühnenstücken, Video – Präsentationen und Installationen. Sie wurde in Istanbul geboren und lebt derzeit in Köln. 2003 hat sie im Rahmen des ex.e.r.ce-Programms des Centre Chorégraphique National de Montpellier studiert, und nahm darauf am choreografischen Forschungsprojekt essais des Centre National de Danse Contemporaine-Angers teil. Sie ist eine der GründerInnen des Amber Art and Technology Festival in Istanbul und war hier auch Co-Direktorin bis 2012. In 2012 hat sie außerdem die Istanbuler Version des Special Issue European Project geleitet, welches die Entwicklung diskursiver Verfahrensweisen in den darstellenden Künsten fördert. An der Hochschule für Musik und Tanz Köln belegt sie ab 2012 den Masterstudiengang Tanzvermittlung im zeitgenössischen Kontext. 2015 hat sie ein Stipendium der Berliner Akademie der Künste erhalten und ist seitdem Teil des Künstlerkollektivs „ehrenfeldstudios“ in Köln.

Internetseite:
www.ozlemalkis.com


Julio César Iglesias Ungo

Der gebürtige Kubaner ist Choreograf, Regisseur und Tänzer. Er studierte an der nationalen Tanzakademie Kuba, der Escuela Nacional de Artes La Habana, zeitgenössischen Tanz und war Mitglied der nationalen Tanzkompanie. Als Tänzer arbeitete er in zahlreichen internationalen Kompanien in Europa, Kuba und Lateinamerika, u. a. mit Samir Akika/Unusual Symptoms, La Intrusa/Damián Muñoz Danza und zuletzt bei „Ultima Vez“ des bekannten belgischen Choreografen Wim Vandekeybus. Als Choreograf hat er u.a. für das Renegade Theater und das Schauspielhaus Bochum Stücke entworfen und erhielt u.a. den Zuschlag für eine Auftragsarbeit für das Nederlands Dans Theater. Sein dynamischer Stil als Tänzer findet sich auch in seinen choreografischen Arbeiten wieder, die sich durch eine hohe Physis und eine experimentelle Tanztheater-Ästhetik auszeichnet.