Reut Shemesh


Reut Shemesh ist Choreografin und arbeitet an der Schnittstelle von Film und Dichtkunst. 2009 schloss sie ihre Ausbildung an der ArtEZ Tanzakademie in den Niederlanden ab. Seither arbeitet Shemesh als freischaffende Choreografin mit Sitz in Köln (Deutschland). Derzeit schließt sie ihr weiterführendes Studium an der KHM in Köln ab. In den vergangenen Jahren hat sie ihre Arbeiten unter anderem an diesen Orten sowie auf weiteren Festivals gezeigt: Dance Atelier Rotterdam, tanzhaus nrw, Suzanne Dellal (TLV), Lantaren Rotterdam, Korzo (NL), D-Q-E Cologne, Loft Leipzig, TheaterLab NYC, Schauspiel Cologne, TanzPlan Ost (CH), Kunsthalle Düsseldorf, Arp Museum, Remagen und De NWE Vorst Tilburg. Ihre letzten Arbeiten wurden für den Kölner Tanztheaterpreis, den NRW Förderpreis und den Dumond Preis nominiert. Im November 2015 ist sie dem vom tanzhaus nrw getragenen deutsch-afrikanischen Austauschprogramm Shifting Realities (2015 bis 2017) beigetreten. Neben ihrer kreativen Arbeit lehrt sie Choreografie an verschiedenen Instituten wie der Heinrich-Heine-Universität und der Universität zu Köln.

2016 – LEVIAH
2015 – WILDWOODS FLOWERS
2014 – THE BOY WHO CRIES WOLF
2014 – STRANGERS IN HEALVILL
2013 – THE VIRGINS VOICE
2013 – RITA’S FIRST SOLO
2012 – AORA
2012 – TICKLE ME TO TEARS
2011 – CRAZY PERVERT LOVER
2010 – Fuck plastic man
2009 – KOKIJAGE
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Foto: Reut Shemesh

Reut Shemesh


Reut Shemesh ist Choreografin und arbeitet an der Schnittstelle von Film und Dichtkunst. 2009 schloss sie ihre Ausbildung an der ArtEZ Tanzakademie in den Niederlanden ab. Seither arbeitet Shemesh als freischaffende Choreografin mit Sitz in Köln (Deutschland). Derzeit schließt sie ihr weiterführendes Studium an der KHM in Köln ab. In den vergangenen Jahren hat sie ihre Arbeiten unter anderem an diesen Orten sowie auf weiteren Festivals gezeigt: Dance Atelier Rotterdam, tanzhaus nrw, Suzanne Dellal (TLV), Lantaren Rotterdam, Korzo (NL), D-Q-E Cologne, Loft Leipzig, TheaterLab NYC, Schauspiel Cologne, TanzPlan Ost (CH), Kunsthalle Düsseldorf, Arp Museum, Remagen und De NWE Vorst Tilburg. Ihre letzten Arbeiten wurden für den Kölner Tanztheaterpreis, den NRW Förderpreis und den Dumond Preis nominiert. Im November 2015 ist sie dem vom tanzhaus nrw getragenen deutsch-afrikanischen Austauschprogramm Shifting Realities (2015 bis 2017) beigetreten. Neben ihrer kreativen Arbeit lehrt sie Choreografie an verschiedenen Instituten wie der Heinrich-Heine-Universität und der Universität zu Köln.

2015 – WILDWOODS FLOWERS
2014 – THE BOY WHO CRIES WOLF
2014 – STRANGERS IN HEALVILL
2013 – THE VIRGINS VOICE
2013 – RITA’S FIRST SOLO
2012 – AORA
2012 – TICKLE ME TO TEARS
2011 – CRAZY PERVERT LOVER
2010 – Fuck plastic man
2009 – KOKIJAGE

Touring Produktionen


  • Leviah // VIDEO
  • Wild Flowers // VIDEO
  • The Boy who cries wolf // VIDEO