IP tanz / Ilona Pászthy


Seit 2000 entstehen mit der interdisziplinären Künstlergruppe IPtanz um Ilona Pászthy, jährlich eigene Produktionen, die spartenübergreifend sozialkritisch den Zeitgeist und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Strukturen zum Thema haben. Grundlegend für ihre künstlerische Arbeit ist das choreografierte Zusammenspiel unterschiedlicher Kunstsparten und Tanz auf der Bühne. Die Einbeziehung des öffentlichen Raumes bzw. die Auflösung des konventionellen Theaterraumes sind wesentliche Bestandteile ihrer Inszenierungen. Die Inszenierungen sind auf unterschiedliche Orte adaptierbar, so dass sie bei Festivals oder an Veranstaltungsorten mit ortsspezifischem Aspekt gezeigt werden können.

Ilona Pászthy erhielt ihre Ausbildung zur Tänzerin in Hannover und an der Dansacademie Rotterdam. Es folgten Engagements an verschiedenen Theatern und Kompanien, u.a. Tanztheater Irina Pauls in Leipzig, Kammerspiele Mainz beim Desperate Figures Dance Theatre, Tanzensemble Maja Lex / künstl. Leitg. Koni Hanft in Köln. Sie ist Mitbegründerin des Choreografen Netzwerkes Köln e. V. „Barnes Crossing“ und hatte ein Stipendium für Choreografie der Kunststiftung NRW in Budapest und Paris. Seit 2001 ist sie auch als Dozentin an verschiedenen Schauspiel- und Hochschulen tätig.

2018 – mirage#4
2017 – mirage#3
2017 – mirage#2
2017 – mirage#1
2016 – von Schwärmen und Umschwärmten
2016 – Me you we
2015 – Was übrig bleibt.
2015 – Go by…
2015 – Silence
2015 – Stille/MOVE in town
2014 – time is time is…
2013 – time4
2013 – TimeGaps reloaded
2012 – (sur)faces
2012 – TimeGaps
2011 – I see U No. 3
2011 – Winterlandschaft mit Nescafé # 2
2010 – I see U No. 2
2009 – I see U No. 1
2008 – einszwei…
2007 – SZIA
2007 – VIA (Barne Bridge)
2006 – …hautsache
2005 – …No. 5
2003 – TAUSENDhertz
2000 – Das Wohnzimmer
Ilona Pászthy
Mail: ip-tanz@ip-tanz.com
Internetseite www.ip-tanz.com

Management
Winfried Hoffmann kulturmanagement
management@ip-tanz.com

IP tanz / Ilona Pászthy


Seit 2000 entstehen mit der interdisziplinären Künstlergruppe IPtanz um Ilona Pászthy, jährlich eigene Produktionen, die spartenübergreifend sozialkritisch den Zeitgeist und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Strukturen zum Thema haben. Grundlegend für ihre künstlerische Arbeit ist das choreografierte Zusammenspiel unterschiedlicher Kunstsparten und Tanz auf der Bühne. Die Einbeziehung des öffentlichen Raumes bzw. die Auflösung des konventionellen Theaterraumes sind wesentliche Bestandteile ihrer Inszenierungen. Die Inszenierungen sind auf unterschiedliche Orte adaptierbar, so dass sie bei Festivals oder an Veranstaltungsorten mit ortsspezifischem Aspekt gezeigt werden können.

Ilona Pászthy erhielt ihre Ausbildung zur Tänzerin in Hannover und an der Dansacademie Rotterdam. Es folgten Engagements an verschiedenen Theatern und Kompanien, u.a. Tanztheater Irina Pauls in Leipzig, Kammerspiele Mainz beim Desperate Figures Dance Theatre, Tanzensemble Maja Lex / künstl. Leitg. Koni Hanft in Köln. Sie ist Mitbegründerin des Choreografen Netzwerkes Köln e. V. Barnes Crossing und hatte ein Stipendium für Choreografie der Kunststiftung NRW in Budapest und Paris. Seit 2001 ist sie auch als Dozentin an verschiedenen Schauspiel- und Hochschulen tätig.

2016 – von Schwärmen und Umschwärmten
2016 – Me you we
2015 – Was übrig bleibt.
2015 – Go by…
2015 – Silence
2015 – Stille/MOVE in town
2014 – time is time is…
2013 – time4
2013 – TimeGaps reloaded
2012 – (sur)faces
2012 – TimeGaps
2011 – I see U No. 3
2011 – Winterlandschaft mit Nescafé # 2
2010 – I see U No. 2
2009 – I see U No. 1
2008 – einszwei…
2007 – SZIA
2007 – VIA (Barne Bridge)
2006 – …hautsache
2005 – …No. 5
2003 – TAUSENDhertz
2000 – Das Wohnzimmer
Ilona Pászthy
Mail: ip-tanz@ip-tanz.com
Internetseite www.ip-tanz.com

Touring Produktionen


  • Was übrig bleibt // Video
  • Silence // Video
  • Time4 // Video