Premiere: DIN A 13 tanzcompany // cellar & secrets – BEYOND REASON // 23.10.2020 // dringeblieben.de

Premiere: DIN A 13 tanzcompany // cellar & secrets – BEYOND REASON // 23.10.2020 // dringeblieben.de


„Der beste ehrlichste Teil des Hitlerreiches vollzieht sich unter der Erde. […] Oben ist alles faul. Echt und wahr wird es unten, in den Folterkellern. Da gibt sich das Hitlerreich, wie es ist […]. In den Folterkellern ist das Hitlerreich unter sich, hat auf Zuschauer keine Rücksicht zu nehmen, braucht die weltanschaulichen Ausreden nicht mehr und muss keinem Volksgenossen etwas vormachen.“ (Heinrich Mann)

4 sterile Kachelräume, 4 Tänzer*innen, – 8 Kameras, – unzählige Menschen. Dies bildet die Ausgangsbasis der neuen digitalen Live – Inszenierung der DIN A 13 tanzcompany. Wir befinden uns alle im Moment des Geschehens, der Ereignisse. Verbindungen entstehen durch Wände hindurch – und konfrontieren Gegenwart mit Vergangenheit.

2020 jährt sich in Spanien zum 45. und in Deutschland zum 75. Mal das Ende der faschistischen und nationalsozialistischen Diktaturen. Die Choreografin Gerda König nimmt in Kooperation mit ihrem spanischen Kollegen Jordi Cortéz Molina und dem Videokünstler Jürgen Salzmann Bezug auf die Traumata ihrer beider Nationen, die sich im ganz konkreten Sinn in den Kellern der Gesellschaft ereigneten.

In beiden Regimen wurden in Folterkellern der Geheimpolizei Gräueltaten begangen, welche ihr perfides Wirken bezeichnend zur Schau stellen. Die Auseinandersetzung damit bringt wesentliche Ereignisse mahnend zur Oberfläche und ist besonders in Spanien Teil einer Aufarbeitung, die bis jetzt nur sehr langsam voranschreitet. Viele dieser Folteropfer auf beiden Seiten sind durch Behinderung als Folgeschäden gezeichnet.

Die Bearbeitung der Thematik Keller durch eine mixed-abled Company und deren Beispiel von diversen Besonderheiten unterstreicht den Gedanken um Räume jenseits der Norm auf brisante Weise.

Kooperationspartner: Goethe – Institut Barcelona, Teatre Mercat de les Flors – Casa de la Dansa, La Caldera les Corts – centre de creacío de dansa i arts escéniques, Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Stadt Köln, Kämpgen Stiftung, Kunststiftung NRW, Gefördert im Programm Reload. Stipendien für Freie Gruppen der Kulturstiftung des Bundes.