Premiere: BODYTALK und TEATR ROZBARK // Bilderzerstörer // 18.09.2020 // Theater im Pumpenhaus, Münster

Premiere: BODYTALK und TEATR ROZBARK // Bilderzerstörer // 18.09.2020 // Theater im Pumpenhaus, Münster


Wenn wir uns noch wundern können, wenn wir gar noch bewundern können, bewundern wir dann nicht die Menschen, die an etwas glauben und damit ihrem Leben einen Sinn geben, weil sie von etwas überzeugt sind?

Die Bilder, die unser Leben bestimmen, sprechen zu uns. Was ist hinter den Bildern? Wieso lösen einige Aggressionen aus? Wer hat Angst vor Rot, Gelb & Blau?
„Bildet Banden“ lautete eine weitverbreitete Losung des radikaleren Feminismus. Heute wird daraus „Bändigt Bilder“. Wehren wir uns, bekennen wir uns zu – Rot, Gelb & Blau!
In BILDERZERSTÖRER spüren wir Motiven von „Überzeugungstäter:innen“ nach, die leibhaftig Gemälde in Museen attackiert haben und so den Weg aus der Kunstwelt in die Realität fanden.

BILDERZERSTÖRER ist der zweite Teil von bodytalks Performensch-Serie NetzHaut, die das Verhalten von Körpern in massenmedialen Zusammenhängen befragt.
Der Fokus liegt auf eben dieser Schnittstelle „Körper//Medium“, die wir nicht nur als Wunde sondern auch als Verheißung begreifen.
Moderne Medien und Digitalisierung sorgen für einen Realitätsgewinn wie auch für einen Realitätsverlust. Genau in diesem Zwischenraum agieren wir und dorthin wollen wir das Publikum mitnehmen.

Am Ende bleibt oft nur der dissonante Dreiklang Wundern – Bewundern – Wunde.

Warum ist es für uns so schwierig vorzustellen, dass ein Attentat auf ein Bild einen Krieg verhindern kann?

Eine Koproduktion von bodytalk mit Teatr Rozbark, Theater im Pumpenhaus, asphalt Festival.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt der Stadt Münster.