PREMIERE: The Well in the Lake // Julio César Iglesias Ungo, Helder Seabra // 08.03.2019 // Theater im Pumpenhaus Münster

PREMIERE: The Well in the Lake // Julio César Iglesias Ungo, Helder Seabra // 08.03.2019 // Theater im Pumpenhaus Münster


Die Choreographien des Julio César Iglesias Ungo führen bevorzugt in die Schattenwelten der Existenz. Dorthin, wo die Toten tanzen oder den Moderatoren einer nächtlichen Radioshow die Realität entgleitet. Sicheren Halt gibt’s hier für niemanden. Dafür Bilder mit Sogkraft und eine Atmosphäre von ruheloser Energie. In „THE WELL IN THE LAKE“ entwirft der Künstler nach „INVISIBLE WIRES“ und „THE HIDDEN DOOR“ einmal mehr ein Beckettsches Szenario. Zwei Gestrandete ringen mit einem Raum, der sich bei jeder Bewegung zu verändern beginnt. Oder ist alles anders, als es scheint? Ungo hat sich für dieses Stück mit Helder Seabra zusammengetan. Die beiden kennen sich noch aus der Kompanie Ultiam Vez des radikalen Choreographen Wim Vandekeybus. Jetzt entwickeln sie ihr erstes Duett – zusammen mit den Musikern Christoph Heinze und Stijn Vanmarsenille – und begeben sich in einen Kreislauf aus Schöpfung und Scheitern. Die einzige Konstante an diesem Abend ist die Ungewissheit.

Gefördert durch die Kunststiftung NRW, in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus Münster und dem tanzhaus nrw Düsseldorf