iDAS NRW-Workshop: Künstlerische Forschung – Begriffe, Praktiken und Perspektiven

iDAS NRW-Workshop: Künstlerische Forschung – Begriffe, Praktiken und Perspektiven


Workshopleitung: Sebastian Matthias
Wann: 25. & 26. Januar 2019
Wo: tanzhaus nrw
Teilnahmegebühr: 30,00 €
Anmeldungen bitte bis zum 14.1.2019 an Philipp Schaus; pschaus@tanzhaus-nrw.de

Als Choreograf*innen erforschen wir Materialien, Bewegungen, Kontexte und Diskurse. Die Untersuchungen und Methoden, die für diese Forschung verwendet werden, sind vielfältig und bestimmen häufig unsere Position als Künstler*innen.
Durchaus können die Ergebnisse dieser künstlerischen Arbeit mit der Forschung in Wissenschaft und Technologie in Beziehung gesetzt werden. Im Kontext der Wissenschaften wird zwischen Entwicklung, Grundlagenforschung und nutzungsorientierter Grundlagenforschung unterschieden. Wo können wir als Choreograf*innen unsere Praktiken in diesem Modell positionieren? Wann ist künstlerische Forschung eigentlich Forschung?

In einem zweitägigen Workshop für Interessierte mit Erfahrung im Feld künstlerischer Forschung bietet Sebastian Matthias, der insbesondere im Kontext seines künstlerisch-wissenschaftlichem Forschungsprojekt zum Groove-Phänomen ein vielfältiges und weitreichendes Wissen im Bereich künstlerische Forschung aneignete, die Möglichkeit, verschiedene eigene Forschungs- und Untersuchungspraktiken vorzustellten und diese in Beziehung zu Begriffen wie Recherche, Investigation und Experiment zu setzen.

Welche unserer Praktiken oder deren Teilaspekte kann als Forschung bezeichnet oder betrachtet werden? Welche Perspektiven und welche Erkenntnisse lassen sich aus unseren Forschungen ableiten?

Der Workshop wird auf Deutsch und Englisch am Freitag, 25.1.2019 um 17:00 Uhr in unserem iDAS NRW Konferenzraum beginnen und nach einem gemeinsamen Vorstellungsbesuch von Yasmeen Godders Arbeit „Demonstrate Restraint“ um 20:00 Uhr auf der Großen Bühne enden. Am Samstag, 26.1.2019 ist von 11:00 -18:00 Uhr ein längerer Block im Studio 8 geplant, in dem die erläuterten Fragestellungen in Bezug auf das Aufführungserlebnis des Vorabends und die eigenen Ansätze bearbeitet werden können.

Für die Teilnahme am Workshop, den Aufführungsbesuch und ein gemeinsames Mittagessen wird ein Unkostenbeitrag von 30,00€ erhoben werden.

Wir freuen uns auf Anmeldungen bis zum 14.1.2019 per E-Mail an Philipp: pschaus@tanzhaus-nrw.de