PREMIERE: DREAM CITY // CocoonDance Company // 18.01.2019 // Oh! Festival, Zeughaus Brig

PREMIERE: DREAM CITY // CocoonDance Company // 18.01.2019 // Oh! Festival, Zeughaus Brig


Immer ganz nah mit seinem Publikum war das Bonner Ensemble CocoonDance in den letzten Jahren auf der Suche nach dem noch ungedachten Körper. Entstanden sind dabei mehr als bloß originelle Tanzstücke: „Experimente der Körper-, Fremd- und Selbstwahrnehmung“. Stücke, die den Zuschauern einen neuen, faszinierenden Blick auf Körper, auf Bewegungen, beschert haben. Körper, die sich zu „Wesen wie aus einer anderen Welt“, in etwas komplett Neues, Fremdartiges transformierten, und zu Bewegungen, die nicht nur die Körper der Tänzer, sondern auch die der Zuschauer durchzogen.

Drehte sich bislang alles um Bilder von Körperlichkeit, die sich aufzulösen schienen, um dann mit einer neuen Idee von Leben wieder aufzutauchen, sucht das Projekt DREAM CITY nun nach einer Struktur gemeinsam anwesender, vielgestaltiger Körper, nach Bildern des einen zusammenhängenden Organismus.
So stellt sich auch die Frage: wie umgehen mit der Vielfalt und Vielstimmigkeit heutiger sozialer Strukturen? Das Verhalten von Vogel- oder Fischschwärmen bietet spektakuläre Beispiele für die emergente Selbstorganisation, die sogenannte „Schwarmintelligenz“, in Systemen von tausenden oder Millionen von Individuen. Körper werden in dieser Perspektive zu Körpern, die nicht mit sich selbst identisch, sondern offen sind. Körper werden zu Bewegungen miteinander, zu Fort-Bewegungen miteinander.
In DREAM CITY treffen die zeitgenössischen Tänzer der Company auf Kinder und Jugendliche, Urban-Tänzer und Parcour-Künstler und den DJ Soundkünstler Franco Mento. Sie verschmelzen zu einem Körperorganismus, innerhalb dem der Einzelne seine Herkunft nicht verleugnet – eine vielstimmige und polyphone Synthese disparater Teile.

Eine Produktion von CocoonDance in Koproduktion mit: Théâtre du Crochetan, Ringlokschuppen Ruhr Mülheim, Theater im Ballsaal
Gefördert durch: Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Bundesstadt Bonn und ProHelvetia, ThéâtrePro Valais, Loterie Suisse Romande, Conseil de la Culture, État du Valais